Fakt oder Fiktion? Was steckt wirklich hinter dem Roman „Die Paragoninsel“?

Anfang 2016 erschien Erik A. Dresens Roman „Die Paragoninsel“ im Ventura Verlag.

Über ein Jahr lang hatte Dresen über die Entschlüsselung des realen Kryptogramms des Piraten Olivier Levasseur, genannt „LaBuse“, recherchiert. Das Kryptogramm führt laut Levasseurs letzten Worten vor der Hinrichtung zu seinem verborgenen Schatz auf den Seychellen.

Akribisch trug Dresen alle Erkenntnisse, Ideen und Entschlüsselungen zusammen, die er zum Kryptogramm des „Bussards“ finden konnte und auch selbst entwickelte.
In einer Hommage an „Die Schatzinsel“ und an die James-Bond-Romane des Ian Fleming verpakte er seine Fakten in eine unterhaltsamen fiktiven Abenteuerroman. Der alternde Geheimagent John Deed begibt sich in seinem Urlaub auf den Seychellen auf die Suche nach Levasseurs Schatz.

Fakt oder Fiktion?

Doch nun wird es brisant.
Dem Ventura Verlag wurden Informationen zugespielt, nach denen ein britischer Schatzsucher (T.L.) zusammen mit einem TV-Team an einer Dokumentation über Levasseurs Schatz auf den Seychellen arbeitet, mit der festen Absicht, den Schatz zu finden und zu heben. Dazu hat Dresens Buch „Die Paragoninsel“ viele Anhaltspunkte und Inspirationen geliefert,
Wird Levasseurs Schatz, der Schatz dieses legendären Piraten mit dem Spitznamen „LaBuse“ („Der Bussard“) nach all den Jahren nun doch noch gefunden?
Wir sind gespannt und werden die Sache weiterverfolgen!

Über das Buch

Der britische Vogelkundler John Deed wird in seinem Urlaub auf den traumhaften Seychellen mit einem prominenten Gerücht konfrontiert. Der französische Pirat Olivier Levasseur soll seinen großen Goldschatz auf einer dieser Inseln versteckt haben! Deeds Neugier ist geweckt.
Trotz seines Urlaubs macht er sich an die Arbeit, das mysteriöse Kryptogramm des Piraten zu entschlüsseln. Mit seinem alten Freund Juste Colley kommt er nach einer Begegnung mit dem Inselbesitzer dem Schatz auf die Spur. Im Zuge seiner Nachforschungen hat Deed eine zündende Idee, doch dafür muss er seine alten Kontakte zur britischen Regierung reaktivieren.
Liegt der Schatz zum Greifen nah?

Das vorliegende Buch handelt von der vollständigen Entschlüsselung des Kryptogramms des französischen Piraten Olivier Levasseur (* circa 1689; † 7. Juli 1730) und der Suche nach seinem Schatz. Seit nunmehr fast einhundert Jahren haben sehr viele Schatzsucher und angesehene Fachleute auf dem Gebiet der Kryptographie versucht, das Kryptogramm von Olivier Levasseur zu entziffern – jedoch ohne Erfolg.
Nach herrschender Meinung der Kryptographen gilt die Entzifferung des Kryptogramms als unmöglich. Die Entschlüsselung wird zu Beginn des zweiten Abschnitts des Buches genau beschrieben und auf diese Weise der Öffentlichkeit zum ersten Mal bekannt gemacht. Wo liegt die Paragoninsel? Ist der längst verloren geglaubte Schatz immer noch dort? Wurde er schon gehoben? Fragen über Fragen – dieses Buch gibt die Antworten!

Erik A. Dresen
„Die Paragoninsel“
ISBN 978-3-940853-28-8
Paperback, 514 Seiten
mit zahlreichen farbigen Illustrationen
Nur € 15,99

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s