Buchtipp: Pia Lüddecke: „Der schwarze Teufel. Ein Schauermärchen“

Es war auf der Buchmesse „text & talk“, als Oliver Uschmann – erfolgreicher Autorenkollege u. a. der „Hartmut und ich“-Reihe und wohnhaft nebenan in Herbern – mir eine junge Autorin vorstellte, die er bei ihrem Romandebüt gecoacht hatte und nun einen Verlag für sie suchte. Ich blickte in hoffnungsvolle blaue Augen und konnte natürlich nicht…

Fakt oder Fiktion? Was steckt wirklich hinter dem Roman „Die Paragoninsel“?

Anfang 2016 erschien Erik A. Dresens Roman „Die Paragoninsel“ im Ventura Verlag. Über ein Jahr lang hatte Dresen über die Entschlüsselung des realen Kryptogramms des Piraten Olivier Levasseur, genannt „LaBuse“, recherchiert. Das Kryptogramm führt laut Levasseurs letzten Worten vor der Hinrichtung zu seinem verborgenen Schatz auf den Seychellen. Akribisch trug Dresen alle Erkenntnisse, Ideen und…

24.12. Finale

Und da wären wir. Ich war so klug, wie zuvor. Ich musste immer noch eine Entscheidung treffen, was mich zu meiner Ausgangsüberlegung zurückbringt. Was nützt es, die Welt zu retten, wenn Anna-Maria kein Teil davon wäre? Andererseits war ein Deal mit dem Teufel – oder einem Teufel – noch nie reibungslos oder ohne Betrug verlaufen….

21.12. Letztes Schachintermezzo

„Du schummelst doch!“ „Auf keinen Fall!“ „Und lügst!“ „Niemals!“ „Mit dir spiele ich bald nicht mehr!“ „Wenn alles gut läuft, müssen wir das auch nie mehr!“ „Wieso?“ „Ich verabscheue deinen Alten!“ „Und?“ „Und als er mich rausschmiss, fand ich das sehr unschön. Jetzt nehme ich ihm bald alles weg. Seine Schöpfung, auf die er so…

20.12. Grab him by the …

Die anderen drei, Blaukötter, Jockel und Beverly Hilskop, hatten, ohne es mir zu sagen, was ich ganz schön unhöflich erst, aber dann klug und spontan und sinnvoll fand, den Weg durch die Büsche den Bahnsteig hinab gewählt und flankierten vor dem Bahnhof den Teufel, Deadpool, Gangster #1 und A-M. Blaukötter verpasste Gangster #2 einen Spear…

19.12. Zum Greifen nah

>SWUSCH!<  Der Zug kam zum Stehen. Thommy, der nette Schaffner, hatte sich aus dem Sitz gekämpft und die Notbremse gezogen. Das war gut, das hätte schon längst jemand tun sollen. In vielerlei Dingen. Jedenfalls waren wir längst über Ascheberg und Capelle geschossen und kamen im Bahnhof von Werne an der Lippe zum Halten. So musste…

18.12. Die Finsternis kommt

Wir entdeckten von Weitem den Kombi, den sein Besitzer uns beschrieben hatte (hatte ich in der Eile weggelassen, um Tempo zu schaffen). Wir entdeckten fünf Gestalten, die sich vom Kombi entfernten. Wir entdeckten, dass Beverly Hilskop eine rasante Fahrerin ist, und sehr hilfreich. „Wo sind sie hin?“, rief Beverly, die uns auf der Jagd nun…

16.12. Erneutes Schachspiel-Intermezzo

M: „Was machst du denn jetzt?“ J: „Das heißt Rochade. Ich tausche die eine Figur, den Turm, mit dem König.“ M: „Darf man das?“ J: „Kennst du die Rochade-Regel nicht? Die Rochade ist der Spielzug im Schach, bei dem König und Turm einer Farbe bewegt werden. Es handelt sich um den einzigen Doppelzug (bei dem…

14.12. A little less conversation, …

Als Gangster #1 und #2 mit Deadpool-Dirk und Anna-Maria in Dirks Wohnung im dritten Stock traten, trauten sie ihren Augen nicht. #2: „Was zum Teufel ist das?“ #1: „Es ist … ich kann nicht … was?“ Dirk: „Es ist wunderschön, nicht wahr?“ Anna-Maria: „Oh mein Gott.“ #1: „Ich hatte ein Chemielabor erwartet, aber das …“…

13.12. Wir müssen mal reden

Ich hab schon länger nicht mehr mit Ihnen gesprochen, die Situation hat sich nicht wirklich ergeben. Jetzt haben wir nur noch 11 Tage Zeit, um Anna-Maria und die Welt zu retten, und ich wollte mal offene Fragen klären. Haben Sie die Metapher mit dem Schachspiel-Intermezzo verstanden? Ja, oder? Na, ich erkläre es mal so: Immer,…

12.12. Rinn!

„Da, der schwarze Krankenwagen!“ Agent Blaukötter trieb zur Eile. „Gas! Und rammen!“ „Watt’n? Icke? Rinn?“, war Taxifahrer Jockel über diese Anweisung erstaunt. „Ja, sicha! Rinn!“ Eine rasante Verfolgungsjagd entbrannte. Immer wieder durch die Gassen des Kreuzviertels. #3 versuchte, seine Verfolger abzuhängen. Ihm war schnell klar gewesen, dass irgendjemand in dem rasenden Taxi hinter ihnen her…

11.12. Das Haus in der Hansemannstraße 17

„Wo müssen wir hin?“, fragte Gangster #1 und drückte Deadpool-Dirk die Knarre ins Gesicht. „In meine Wohnung in der Hansemannstraße im Kreuzviertel.“ Schon die ganze Zeit hatte Dirk sich geärgert, dass er so sorglos gewesen war. Natürlich, es war ja auch viel zu glatt gegangen. Wie immer musste es einen Haken geben. Es war eine…